Allgemein

Impressionen zu “Traumwerk” im Trafo Jena

Unsere Konzertreihe „Begegnungen zwischen Welten“ ist eröffnet! Am 19. Oktober ging das erste Konzert „Traumwerk“ im Trafo Jena erfolgreich über die Bühne. Ganz überwältigt vom großen Besucherandrang mussten wir selbst das letzte Fleckchen ausnutzen, um zusätzliche Stühle aufzustellen!

Im besonderen Ambiente dieses alten, aber zugleich modernen Gebäudes verbanden sich die Klänge der barocken Musik mit fantasievollen Lichtmalereien von Claudia Reh. Mit drei Overhead-Projektoren und vielerlei Materialien zauberte sie die verschiedensten Motive an die Leinwand und ließ die Stimmungen der Musik damit auch optisch sicht- und fühlbar werden.

Das Licht als Voraussetzung allen Lebens bestimmte unseren musikalischen Ausflug in die Natur: Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ und Madrigale der Renaissance ließen Naturphänomene, wie den Gesang von Vögeln, ein Gewitter mit Donner und Blitz oder klirrende Kälte an einem zugefrorenen See mit Tönen erklingen.

Können wir mit diesem Konzert nun dazu beitragen, eine mögliche Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Strebens zu finden, wie sie in dem Schlüsselstück der gesamten Konzertreihe, dem Madrigal „Perch´al viso“ von Jaques Arcadelt gestellt wird? Für uns Musiker war es jedenfalls eine wundervolle Erfahrung, Musik und Lichtmalerei einander begegnen zu lassen, und wir bedanken uns besonders bei Claudia Reh für die fruchtbare Zusammenarbeit, aber auch bei allen, die mit organisatorischem Überblick oder zupackender Hand zum Gelingen dieses Konzerts beigetragen haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.