Allgemein

Tonmalerei, Klangfarben und Livepainting – Vivaldis Vier Jahreszeiten erstrahlen in der Trafo-Station

Ein Gewitter mit Donner und Blitz, Hagel und Sturm, das Bellen eines Hundes oder das Gleiten beim Eislaufen – Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ sind voll von musikalischen Bildern. Vivaldi „malt“ mit Klangfarben und Tönen, er beschreibt in treffender Weise Naturereignisse und Gegenstände, aber auch menschliche Verhaltensweisen, Gefühle und Stimmungen.

Beim Konzert in der Trafo-Station werden sich die Klangfarben der Musik mit live dazu geschaffenen Lichtmalereien der Dresdner Künstlerin Claudia Reh verbinden. Freuen Sie sich auf einen besonderen Genuss für Ohren und Augen!

Claudia Reh über ihre künstlerische Arbeit:

„Ich arbeite analog und nenne es Lichtgrafik. Meine Arbeitsmittel sind Overheadprojektoren verschiedener Lichtstärken, Farben, Tuschen, Öl und alles was man sonst so findet. Die Bilder entstehen in der Performance live vor Ort, entwickeln sich in der Überlagerung dreier Projektoren, wachsen und werden zerstört, um neu aus den Relikten zu entstehen, ein permanenter Prozess der Veränderung wird in Gang gesetzt, scheinbar unaufhaltsam, scheinbar unendlich…..wie Vivaldis Jahreszeiten nach dem Winter wieder mit dem Frühling beginnen müssten, wie Händels Traum vom Fliegen Jahrhunderte alt und nie ausgeträumt ist, so offen wird meine Performance an diesem Abend beginnen und enden. Es ist eine bildnerische Arbeit, die den Ort, mit dem sie sich verbindet, nicht dauerhaft belegen will. Nur kurz, quasi als Skizze am Wegesrand, soll sie erlebbar sein, und vielleicht… bleibt sie noch eine Weile im Kopf, wenn die Projektoren längst aus sind…“

Ein Film über Livepainting in Oberdiesbach 2018:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.